Nach fast zwei Jahren Messeabstinenz nehme ich tatsächlich mal wieder an einer Veranstaltung teil. Aber eben gerade deshalb, weil es keine typische Hochzeitsmesse ist. Ok, mit dem supermodernen, schicken englischen Namen hatte ich Anfangs so meine Schwierigkeiten. Mit Anglizismen wird schon genug um sich geworfen. „MyWeddingMyStyle“ ist mir schon fast zu viel, oder sollte ich schreiben „too much“? Andererseits sind die mir bekannten deutschen Namen für Hochzeitsevents nicht wirklich besser. Die meisten heißen einfach „Hochzeitsmesse [Ort]“, „Traut Euch“ oder „Trau Dich“.

Entscheidend war für mich nicht der Name, sondern das Konzept und die anderen Aussteller. Denn ich finde es auch wichtig mit wem man sich in der Öffentlichkeit präsentiert. Das möchte ich nur mit den Besten tun. Mit Leuten, die ich teilweise schon seit Jahren kenne. Und mir ist wichtig, dass es nicht so ein dröger Tag wird, an dem Brautpaare einfach nur durch lange Gänge laufen und versuchen den Angriffen der mit Flyern bewaffneten Hostessen auszuweichen. Stattdessen geht es in der tollen Atmosphäre des PARKS um Informationen, Erlebnis und ungezwungenen Kontakt zwischen Anbietern und Brautpaaren. Dazu gehört für mich auch, dass nicht aus jeder Branche ein Dutzend Aussteller da sind. Man merkt an solchen Details, dass die drei Organisatorinnen selbst in der Hochzeitsbranche tätig sind und aus dieser Motivation heraus dieses Event auf die Beine stellen. „Normale“ Messeveranstalter wollen in erster Linie eines: Geld verdienen. An den Besuchern und an den Ausstellern. Da wird zur Not auch noch ein 15. Fotograf mit reingequetscht, wenn er ein paar hundert Euro Standgebühr bezahlt. Und Besuchern pro Person fast so viel abgeknöpft wie auf der Consumenta, obwohl man nur ein paar Prozent der dortigen Ausstellungsfläche bietet.

Überhaupt: Besucher. Oft wird mit 4stelligen Besucherzahlen versucht Aussteller anzulocken. Was nutzen mir 2000 Besucher an einem Tag? Mit wie vielen Menschen kann ich mich ernsthaft unterhalten? Oder ist das Ziel nur jedem einen Flyer mitzugeben? Das erreiche ich über Postwurfsendungen günstiger und unaufdringlicher. Nein, es zählen Gespräche. Gute und intensive Gespräche. Und die sind auf solchen im Vergleich kleinen Veranstaltungen viel besser zu führen.

Mehr gibt es auf http://myweddingmystyle.de/ Eine Vorstellung von mir, bzw. über mich gibt es unter http://myweddingmystyle.de/freie-trauungen-mit-oliver-walter/ Vielleicht sehen wir uns ja dort?

Category
Tags

Comments are closed

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung